FANDOM


Shokugeki no soma packshot

Nach Anime-Jahrzehnten, in denen mit Karten, mit Monstern jeder Art und in jeglicher existenten und fiktiven Sportart gekämpft wurde, scheint es gar nicht so absurd, dass nun auch Kochduelle ausgetragen werden. Dabei darf man sich jedoch keine dröge Kochunterhaltung nach Vorbild des derzeitigen Privatfernsehens vorstellen, sondern vielmehr extrem spannend inszenierte Daumenfreuden für alle Sinne.

KAZÉ hat den Titel Shokugeki no Soma, der hierzulande auch unter Food Wars geläufig ist, ein-einhalb Jahre nach Japan-Release in sein Programm aufgenommen. Die erste DVD/Blu-ray Disc ist einzeln oder im limitierten Sammelschuber seit dem 25. November 2016. erhältlich.
Nachdem Crunchyroll die Serie bereits mit deutschen Untertiteln parallel zum Release im Simulcast-Angebot hatte, haben wir uns die deutsche Synchronversion mit großem Appetit angeschaut.

Handlung: Von dem, der auszog das Kochen zu lernenBearbeiten

Shokugeki-no-soma Charaktere

Soma und weitere Schüler der Akademie

Sōma Yukihira arbeitet schon lange neben der Schule in dem traditionellen japanischen Restaurant seines Vaters, welches eher unscheinbar und rustikal wirkt, aber als Geheimtipp unter Kennern auf Grund der formidablen Küche gilt. Somas großes Vorbild ist sein Vater, welcher weltweit als Koch anerkannt ist und sein großes Ziel ist, ihn irgendwann einmal zu übertreffen und das Restaurant zu übernehmen. Eines Tages offenbart sein Vater ihm unerwartet, dass er Soma an der Tōtsuki Akademie angemeldet hat.

Schnell stellt Soma fest, dass es sich dabei um keine normale Kochschule, sondern um eine der renommiertesten Kulinarik-Akademien der Welt handelt und er mit seiner selbstbewussten und sturköpfigen Art dort schnell auf Widerstand trifft. Denn eine der ranghöchsten Köchinnen, Erina Nakiri (welche auf Grund ihres feinen Gaumens auch die Zunge Gottes genannt wird), ist so gar nicht davon begeistert, dass das einfache Volk nun an der Tōtsuki unterrichtet wird und dass Soma so selbstbewusst und ohne viel Demut den Aufgaben entgegentritt.

LT Shokugeki no Souma (2015) Trailer

LT Shokugeki no Souma (2015) Trailer

Soma trifft schnell auf viele Freunde, aber genau so viele Feinde und muss sich dabei oft eingestehen, dass auch noch er viel zu lernen hat.

Highschool meets Food Porn meets Fanservice Bearbeiten

Wer denkt, dass Kochen schlicht und ergreifend nicht spannend sein kann, wird eines besseren belehrt, denn nicht nur die Rezepte werden erklärt, sondern auch der Kochvorgang selber wird herrlich über-dramatisiert: Es fliegen die Messer, es krachen die Töpfe und die Köche bringen alle die verrücktesten Charaktereigenschaften und Fähigkeiten mit. Wenn der Herr der Gewürze auf die Meisterin des Fleisches trifft und es gilt, ein Bento zuzubereiten - Wer mag da wohl gewinnen?
Und wenn Verkoster sich in Gedanken nackt und genüsslich durch die Gerichte wühlen und in erotischen Posen von Zutaten berauschen lassen, ist das sicherlich alles andere als realistisch aber verdammt unterhaltsam, sexy und mit einem dicken Augenzwinkern zu verstehen.

So humoristisch Food Wars auch gestaltet sind, so hart und ernst zu nehmen sind jedoch auch die Kämpfe und die Charaktere selber. Jeder bringt seine individuelle Geschichte und ein Schicksal mit, das nicht selten berührt. Sicherlich bedient man hier auch einige Klischees: Die burschikose Tsundere ist aufbrausend, nähert sich dann aber verschämt dem Hauptcharakter an, das schüchernte Mädchen wächst über sich hinaus und der sehr selbstbewusste Held mit großer Klappe strauchelt auf seinem harten Weg und muss neue Fähigkeiten erlernen und Eingeständnisse machen. Möchte man Shokugeki noch Soma etwas ankreiden, dann könnte es vielleicht eben diese etwas stereotype Charakterwahl vorwerfen. Zudem sind die Duelle allesamt sehr spannend inszeniert und fesseln, jedoch wünscht man sich hier und da etwas mehr Einblick in Somas Leben und mehr Tiefe in seiner Entwicklung.

Synchronfassung & InhaltBearbeiten

Die Synchronisation ist ganz wie man es von KAZÉ gewohnt ist, von hoher Qualität. Die Übersetzung ist sehr treffend und authentisch-dynamisch: So dürfen die Figuren auch mal herzhaft fluchen und überzeugend wüten. Erina ist hervorragend besetzt und transportiert perfekt die arrogante Attitüde, die man auch im japanischen hört. Soma wird technisch perfekt gesprochen, klingt aber leider sehr auffällig um viele Jahre zu alt. Schaut man nicht, erwartet man einen Mitt-Dreißer-Mann, aber sicherlich keinen Schüler.

Die Blu-ray Disc und der Sammelschuber sind qualitativ hochwertig und ansprechend „minimalistisch” gestaltet. Außer einem clear Opening und Ending findet man jedoch kein weiteres Bonus-Material auf der Disc. Immer wieder schön und häufig bei den Serien von KAZÉ zu sehen, sind die kleinen Artworks und Skizzen im Booklet.

Animation & Design: Manga vs animierte Adaption Bearbeiten

Viel zu oft ist man einem Manga verfallen, verliert sich in Story und vor allen Dingen den zauberhaften Illustrationen und wird mit der Anime-Adaption auf den harten Boden der drögen Animationen zurückgeholt. Viel zu häufig wird an den Animationen gespart und die liebevollen Details des Mangas sind verloren (so ziemlich jedes CLAMP-Werk leidet zum Beispiel unter diesem Problem, aber auch Tokyo Ghoul ist ein gutes Beispiel). Food Wars hingegen ist ein absolute positives Beispiel in Sachen Animationsqualität und Charakterdesign. Die filigranen Gesichter, feinen Haarsträhnen und dynamischen Kochsequenzen sind überzeugend umgesetzt und sind wunderschön anzusehen. Auch die Gerichte sind detailliert dargestellt und machen Heißhunger. Sehr guter Job, J.C.Staff!

Fazit: Frische Würze auf dem Anime-BuffetBearbeiten

Shokugeki no Soma ist einer dieser Anime, den man ganz entspannt „snacken” kann: Die Charakere wachsen einem schnell ans Herz, die Handlung fesselt aber strengt nicht an, die Animation ist wunderschön anzusehen und die Rezepte kann man zum großen Teil super nach kochen. Kleine Schwächen in der Story-Tiefe und bei der Synchronspieler-Wahl fallen auf, können aber gut sehr gut verkraftet werden.
Es ist schön zu sehen, dass solche kleinen Anime-Perlen nebst generischer Fantasy- und Ecchi-Kost immer mal wieder den Weg in die deutschen Regale finden!

Wertung zum Anime/Manga Food Wars
Anime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-farbeAnime-stern-leerAnime-stern-leer

Springteufel (Diskussion) 15:28, 10. Dez. 2016 (UTC)

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.