Fandom


Konichiwa liebe Otakus,

Peppermint anime festival 2016
am 16.01.2016 war der Auftakt des diesjährigen peppermint anime festivals und ich war für euch mit dabei. Zeitweilig liefen bis zu drei Filme gleichzeitig im UCI Mundsburg (Hamburg) und es war nicht leicht, sich für einen Anime zu entscheiden. Erstaunlicherweise waren die Vorstellungen nur mäßig besucht und auch die Cosplayer, die wir bei so einem kleinen Szene-Highlight erwarten würden, waren kaum anwesend. Ich hätte mir auch etwas mehr Rahmenprogramm gewünscht, um die Pausen zwischen den Vorstellungen zu überbrücken. Peppermint will aber im nächsten Jahr das Konzept deutlich reformieren und das Festival unter neuem Namen auch für andere Publisher von Anime in Deutschland zu öffnen. Es gab zwar in der Vergangenheit und auch jetzt schon Kooperationen mit z.B. Anime House aber der aktuelle Name schränkte diese Möglichkeit bisher deutlich ein.

Das peppermint anime festival findet in diesem Jahr in folgenden Städten statt:

  • 16.01.2016 Hamburg – UCI Mundsburg
  • 17.01.2016 Berlin – CineStar Sony Center
  • 23.01.2016 Köln – Cinedom
  • 24.01.2016 Frankfurt – CineStar Metropolis
  • 30.01.2016 Wien – UCI Millenium City
  • 31.01.2016 Nürnberg – Cinecittá
  • 06.02.2016 München – Mathäser

Auf dem Plan stehen eine Mischung aus Anime-Filmen, OVAs, einige Folgen von Anime-Serien und Live-Action-Filmen:

  • Anime Mirai 2015
  • Kiri – Profession: Assassin (Live-Action)
  • Kookie goes Cookie (Animation/Live-Action)


Die Filme auf meiner Liste

Garakowa

Garakowa
Ein Raum, bewohnt von einer Vielzahl von Welten, zahllosen Zeitlinien und mannigfaltigen Personen, ist der Ort, an dem Dual und Dorothy gegen den Feind kämpfen - Viren, welche die Welt befallen und ausgelöscht werden müssen. Dies ist Duals und Dorothys Verantwortung und Aufgabe, denn sie sind Antivieren-Programme in einer komplexen Simulation der realen Welt.

Eines Tages retten die Beiden ein Mädchen vor einem Virus. Wer ist sie? Von Woher kommt sie? Wo wird sie hingehen? Sie nennt sich "Re-mo" und hat nur eines zu sagen: "Ich muss zum Blumengarten zurückkehren ... "[1]

Ich muss gestehen, dass Garakowa eigentlich nicht von Anfang an auf meiner Wunschliste stand aber im Nachhinein betrachtet, für mich doch eines der Hight-Lights des Festivals ist. Die sehr sympathisch gezeichneten Charaktere bewegen sich zeitweilig in einer Umgebung, die mich kurz an Madoka Magica erinnerte, jedoch zum Glück bei Weitem nicht so abstrakt ist. Auch wenn die Sprünge zwischen den in verschiedenen Zeiten angesiedelten Welten zunächst etwas verwirren, kann man der spannenden Story gut doch folgen. Es macht Freude zu sehen, wie Dual und Dorothy versuchen, den Zweck von Re-mo herauszufinden, nichts ahnend, wer Re-mo ist oder welche Auswirkungen ihr Handeln auf die reale Welt hat.

DanMachi

Danmachi 02
Die Göttern stiegen zu den Menschen hinab, um unter ihnen zu leben. Sie erteilen ihren Anhängern – ihrer „Familie“ – die Gabe, die diese befähigt, im Labyrinth des Dungeon gegen Monster aller Art zu kämpfen, Schätze zu sammeln, ihre Fähigkeiten zu steigern und all das zu tun, was Fantasy-Helden eben so tun.

Der 14jährige Bell will ein großer Held werden, aber vor allem wünscht er sich, im Dungeon der Frau seiner Träume zu begegnen und diese zu beeindrucken. Zu dumm, dass er, als er sie endlich findet, erst einmal von ihr gerettet werden muss…[1]

Von DanMachi – Is It Wrong to Try to Pick Up Girls in a Dungeon? wurden die ersten drei Folgen erstmals in der deutschen Synchronfassung gezeigt. Wie ich gehofft hatte, wird Bell von Patrick Keller gesprochen, der bereits Yoshitsugu Matsuoka, die japanische Stimme von bei Kirito (Sword Art Online), synchronisierte. Allerdings müssen wir uns mit Katrin Heß an eine deutlich andere Stimme für Hestia gewöhnen. Aber nach etwa eineinhalb Folgen ist die dann auch ok. DanMachi ist auf jeden Fall auch in der deutschen Fassung ein sehenswertes Anime-Erlebnis.

AnoHana

Anohana
Jinta Yadomi ist Teil eines Freundeskreises die schon von klein auf unzertrennlich waren. Nach einem tragischen Unfall zerfällt die Gruppe jedoch. Einige Jahre später an der High School zwingt eine plötzliche Überraschung jedoch jeden einzelnen sich mit den Geschehnissen von damals auseinanderzusetzen und mit sich selbst ins Reine zu kommen.
[1]

Eigentlich bin ich kein so großer Fan von Live-Action-Adaptionen von erfolgreichen Anime-Serien aber trotz meiner Skepsis, fand ich diesen Film sehr bewegend und ja, er hat mir gegen Ende tatsächlich eine Träne abgerungen. Es gelingt den Schauspielern, die Last jedes Einzelnen sehr berührend darzustellen, so dass man am Ende fast schon mitfühlen muss.

Assassination Classroom

AC-poster
Was macht man, wenn ein irres Alien den Mond zerstört, der Erde mit dem gleichen Schicksal droht und dann auch noch zur Zeitüberbrückung eine Schulklasse unterrichten will? Genau, man heuert die Schüler an, das Alien zeitnah zu beseitigen… Doch was, wenn ein Anschlagversuch nach dem anderen scheitert, der neue Lehrer seinen Schülern tatsächlich etwas vermittelt und zum besten Pädagogen des Universums mutiert?
[1]

Die zweite Live-Action-Adaptionen dieses Tages auf meiner Liste war dann überraschend lustig. Der computeranimierte Alien-Lehrer fügt sich erstaunlich gut in die Szenerie der realen Darsteller ein. Der Oktopus artige Alien spart nicht mit Sarkasmus, während seine Schüler ihn auf herkömmliche und kuriose Weise zu eliminieren versuchen. Je absurder der Anschlag, desto absurder windet sich die gelbe, wabbelige Figur aus der Gefahrensituation und trägt damit zur Erheiterung des Publikums bei.

Persona 3 The Movie #2 Midsummer Knight’s Dream

Persona 3 - nr2
Makoto und seine Freunde stehen einem neuen gefährlichen Gegner gegenüber: Der Gruppe Strega und ihrem charismatischen Anführer Takaya Sakai. Ihre Interessen sind komplett gegensätzlich zu denen der Schüler der Gekkoukan Akademie und somit finden sich Makoto, Yuakri und Junpei gefangen in einem aussichtslosen Kampf zwischen zwei Fronten. Wird es ihnen gelingen mit Hilfe ihrer Personas ihren Gegnern zu trotzen?
[1]

Hm, was soll ich dazu sagen. Der Anime hat mich nicht wirklich von Hocker gehauen. Die Zeichnungen sind sauber und flüssig aber die Story hat mich nicht überzeugt. Das mag zum Teil daran gelegen haben, das ich mich vorher nicht wirklich mit der Persona 3 – Reihe oder dem der Story zugrunde liegenden RPGs beschäftigt habe.


Weitere Eindrücke hat Springteufel am 23.01.2016 in Köln gesammelt: Peppermint-Anime-Festival 2016

Ich kann nur jedem Empfehlen, sich eine der Karten für die noch verbleibenden Spielorte zu ergattern.

Gruß

Euer

TRon_SIGN.svg (Profil ¦ Message)


  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 Text Peppermint Anime, zum Teil verändert.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.