FANDOM


Suzumiya Haruhi no Yūutsu (涼宮ハルヒの憂鬱? dt. Die Melancholie der Suzumiya Haruhi) ist ein Franchise von Medien, die aus dem gleichnamigen Titel der ersten Light Novel (illustrierter Roman) aus der Reihe Haruhi Suzumiya des japanischen Autors Nagaru Tanigawa hervorgingen. Darüber hinaus ist es der japanische Name der Anime-Fernsehserie Die Melancholie der Haruhi Suzumiya, die auf Auszügen dieser Romanreihe basiert.[1]

HandlungBearbeiten

Light NovelBearbeiten

Kyon ist ein gewöhnlicher Schüler, der gerade auf die Oberschule gewechselt ist und nicht mehr an Zeitreisende, Außerirdische oder Telepathie glaubt, seitdem er die Mittelschule verlassen hat. Ausgerechnet die hinter ihm sitzende Haruhi Suzumiya – ein schönes, intelligentes und aufgewecktes Mädchen, das allerdings auch als exzentrisch und unberechenbar gilt und soziale Kontakte meidet – erzählt bei der ersten Vorstellung vor der Klasse, dass sie sich nur für Aliens, ESP-Begabte, Zeitreisende und ähnliche Abnormalitäten interessiere und für „normale Menschen“ wenig übrig habe. Dadurch verblüfft, versucht Kyon, sich ihr zu nähern, um einen normalen Dialog mit ihr führen zu können. Nachdem er Haruhis Unzufriedenheit mit den existierenden Schulclubs kommentiert hat, findet er sich selbst als Mitglied eines neu gegründeten Schulclubs, der SOS-Brigade (SOS団, SOS-dan, kurz für Sekai o ōi ni moriageru tame no Suzumiya Haruhi no dan, 世界を大いに盛り上げるための涼宮ハルヒの団, dt. Suzumiya Haruhis Gruppe, um die Stimmung auf der Welt beträchtlich zu bessern) wieder. Mit diesem will sie übernatürlichen Vorkommnissen auf die Spur kommen.

Haruhi beansprucht für den Club den Raum des Literatur-Clubs und dessen einziges Mitglied, die stille, Bücher liebende Yuki Nagato, als Eigentum der SOS-Brigade. Kurz danach nimmt sie Mikuru Asahina, ein sehr schüchternes, aber niedliches Mädchen, wegen ihres Moe-Faktors, „gefangen“. Diese traut sich nicht, sich gegen Haruhi zu stellen und wird von dieser häufig, gegen ihren Willen, in Kostüme gesteckt, um für den neu gegründeten Club zu werben. Etwas später schließt sich noch Itsuki Koizumi dieser Gruppierung an, als Haruhi einen mysteriösen Austauschschüler für ihren Club sucht. Dieser lächelt stets, ist sehr höflich und neigt zu ausschweifenden, von übertriebener Gestik begleiteten Erklärungen.

Mit weiterem Fortschreiten der Handlung findet Kyon heraus, dass all diese „unschuldigen Opfer“ Haruhis fantastische Figuren sind. Diese wurden geschickt, um Haruhi zu beobachten, da sie in der Lage ist, das Universum ihren Vorstellungen entsprechend anzupassen. Yuki ist eine Außerirdische, die geschickt wurde, weil Haruhi die Quelle ungewöhnlicher Energien ist. Mikuru wurde aufgrund einer Raum-Zeit-Störung, die vermutlich von Haruhi ausgelöst wurde, zur Zeitreisenden. Der Agent einer Organisation von Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten Itsuki soll aufpassen, dass Haruhi mit ihrer Macht keinen Schaden anrichtet und hält sie für die Schöpferin des Universums.

Haruhi ist sich aber gleichzeitig ihrer Fähigkeiten nicht bewusst und könnte somit einfach in ein anderes Universum übertreten, beziehungsweise dieses zerstören, falls sie mit der Realität des aktuellen nicht zufrieden ist. Um dies zu verhindern, verbringen die Mitglieder von Haruhis Club ihre Zeit damit, ihre Anführerin zu unterhalten und die Illusion eines normalen Lebens aufrechtzuerhalten.[1]

AnimeBearbeiten

Die Melancholie der Haruhi Suzumiya Bearbeiten

Die ersten sechs Folgen geben im groben die Geschehnisse der ersten Light Novel Suzumiya Haruhi no Yūutsu und der ersten Hälfte von Suzumiya Haruhi no Tameiki wieder und beginnen mit einer Szene, in der der frisch eingeschulte Oberschüler Kyon auf seinem Schulweg begleitet wird. In einem Monolog, der seine inneren Gedanken freigibt, beschreibt er seine eigene Persönlichkeit als erwachsen gewordenen Jungen, der schon seit langer Zeit nicht mehr an Dinge wie den Weihnachtsmann, übernatürliche Fähigkeiten, Außerirdische oder Zeitreisende glaube. Bei der Selbstvorstellung vor der neu formierten Klasse wird er von der attraktiven Mitschülerin Haruhi Suzumiya schockiert, die – entgegen seiner vorher geschilderten Auffassung – erklärt, dass sie sich nur für solche Phantasiegestalten begeistern könne und an normalen Menschen nicht interessiert sei. Direkt vor ihr sitzend, gelingt es ihm dennoch zu der von den Mitschülern als verrückt erklärten Haruhi eine auf gelegentliche Gespräche basierende Beziehung aufzubauen.

Nachdem Haruhi nach wenigen Wochen alle Clubaktivitäten ausprobiert hat und sich für keinen der Schulclubs begeistern konnte, wird sie von Kyon unbeabsichtigt dazu inspiriert, selbst die Initiative zu übernehmen. Sie will nun einen Schulclub nach ihren Vorstellungen gründen und trifft erste Vorkehrungen. Dabei überredet sie den eher desinteressierten Kyon zur Mitarbeit, womit dieser automatisch das zweite Clubmitglied wird.

Bei ihrer Suche nach einem Clubraum stößt Haruhi auf die Überreste des Literaturclubs, der nur noch aus einem einzigen Mitglied besteht: die stille und bibliophile Yuki Nagato, die sich nicht gegen eine Übernahme des Raumes durch Haruhi wehrt und somit zum dritten Clubmitglied wird. Am Folgetag schleppt Haruhi Mikuru Asahina in den Clubraum, eine ahnungslose und schüchterne Schülerin, die wegen ihrer starken Wirkung auf männliche Personen als „Loli de Kyonyū“ (dt. „Lolita [d.h. sehr jung aussehendes Mädchen] mit Riesenbrüsten“) bezeichnet wird. Haruhi drängt Mikuru mit diversen Hintergedanken, sich dem noch namenlosen Club anzuschließen. Nach erstem Zögern willigt Mikuru ein, als sie Yuki wiedererkannt zu haben scheint. Dieses Verhalten begründet sich später in der Beziehung der Clubmitglieder zu Haruhi, die alle nicht zufällig diesem Club beitreten.

Kyon ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bewusst, dass die neuen Clubmitglieder Agenten verschiedener Geheimorganisationen sind und muss zunächst machtlos mit ansehen, wie Haruhi die schüchterne Mikuru für Werbezwecke und als Druckmittel missbraucht. So besucht sie beispielsweise den Computerclub und erpresst den Vorsitzenden mit gestellten Fotos, die eine angebliche Vergewaltigung von Mikuru zeigen.

Einige Zeit später tritt mit Itsuki Koizumi das zweite männliche und letzte Clubmitglied in Erscheinung, das auch aus scheinbar freien Stücken dem Club beitreten will. Mit der Aufnahme des letzten Mitglieds erfüllt der Club, der mittlerweile von Haruhi als SOS-Brigade (SOS団, SOS-dan?), kurz für Suzumiya Haruhis Gruppe um die Stimmung auf der Welt beträchtlich zu bessern (世界を大いに盛り上げるための涼宮ハルヒの団, Sekai o Ōi ni moriageru tame no Suzumiya Haruhi no dan?) bezeichnet wurde, auch die Auflagen der Schule, dass ein Schulclub mindestens fünf Mitglieder benötigt.

Identität der Clubmitglieder Bearbeiten

Während Haruhi sich eine Club-Aktivität nach der anderen einfallen lässt und die Mitglieder traktiert, erfährt Kyon in einzelnen Gesprächen immer mehr von den besonderen Umständen der anderen Clubmitglieder. Diese erzählen ihm recht früh über ihre wahre Natur. Kyon vermag die Äußerungen jedoch nicht so recht einzuordnen, da er nicht vollends von diesen überzeugt ist. Yuki berichtet ihm in einem privaten Gespräch von ihrer Existenz als „menschliche Schnittstelle“ (eine Außerirdische) und ihrer Aufgabe, Haruhi für die Integrated Data Entity zu observieren. Dies muss sie das erste Mal unter Beweis stellen, als Ryōko, die beliebteste und emsigste Schülerin der Klasse und auch eine „menschliche Schnittstelle“, außer Kontrolle gerät und versucht Kyon zu töten. Dabei kommt es zu einem Duell zwischen den beiden Außerirdischen, das Yuki gewinnt. Trotz schwerer Wunden gelingt es Yuki, sich selbst und den im Kampfverlauf vollkommen zerstörten Gebäudeabschnitt der Schule wieder zu rekonstruieren und vorzutäuschen, Ryōko sei in eine andere Stadt gezogen.

Mikuru berichtete ihm unterdessen davon, eine Zeitreisende zu sein, welche im Jetzt feststeckt. Auch mit der Mission betraut, mehr über Haruhi herauszufinden, durchlebt sie unzählige peinliche Strapazen. Sie beweist Kyon ihre Existenz durch ihr älteres Ich, dem er in der Schule über den Weg läuft. Sie ist zudem die Ursache mehrerer Paradoxien, da sie durch ihre Zeitreisen in die Vergangenheit ihre eigene Zukunft selbst beeinflusst und daher stets bemüht ist, ihrem jüngeren Ich nicht zu begegnen.

Itsuki gibt sich ihm als Mitglied einer Organisation von ESP-Begabten zu erkennen und soll Haruhi emotional unter Kontrolle halten. Nahezu deprimierend wird Kyon dabei von Itsuki als gewöhnlicher Mensch und zugleich als ungewöhnlicher Faktor in der Nähe von Haruhi beschrieben. Da Haruhi das Verschwinden von Ryōko bemerkt und beginnt Nachforschungen anzustellen, die zu Widersprüchen führen, nimmt sie Kyon als Begleiter mit um die Wohnung der Verschwundenen Ryōko aufzusuchen. Letztlich müssen sie aber unverrichteter Dinge die Untersuchung abbrechen, was Haruhi entsprechend frustriert. Kyon wird anschließend von Itsuki aufgegriffen, der ihm bei einer Fahrt in einen anderen Teil der Stadt ausführlich von seiner Tätigkeit berichtet, die im von Haruhi erschaffenen Paralleluniversum auftauchenden Shinjin (神人, dt. „göttliche Person“?) zu bekämpfen. Was er ihm auch sogleich demonstriert.

Offenes Ende Bearbeiten

Die sechste Folge kehrt wieder zu einem normaleren Schultag zurück. Haruhi zeigt erste Anzeichen, dass sie Kyon nicht wie jeden anderen Schüler behandelt und einen Hauch von Neid als sie Kyon zusammen mit Mikuru sieht. Das bunte Treiben wird von einer unwirklichen Situation unterbrochen, in der Kyon allein mit Haruhi in der Schule zurückbleibt, während die gesamte Schule von einem Paralleluniversum Haruhis umgeben ist. In diesem ist Haruhi von den Shinjin so beeindruckt und voller Freude, dass sich alles um sie herum mit einem Schlag auflöst und Kyon am nächsten Tag in seinem Bett erwacht, wobei für ihn zunächst unklar bleibt, ob es nur ein Traum war. Aus den Reaktionen der andern Clubmitglieder geht jedoch hervor, dass er wirklich mit Haruhi in der Parallelwelt war. Da diese Folge zugleich auch den Abschluss der Fernsehserie darstellt, endet sie mit einer Fortführung des normalen Schulalltags. Es kommt zu einem Treffen zwischen Haruhi und Kyon, welches auf eine Romanze schließen lässt, jedoch offen endet.

Die Langeweile der Haruhi Suzumiya Bearbeiten

Die einzelne Folge entspringt einem späteren Kapitel der zweiten Light Novel Suzumiya Haruhi no Tameiki die nach der bisher geschilderten Handlung spielt. Im Zentrum der Folge steht der Gedanke Haruhis an einem Baseball-Wettbewerb teilzunehmen. Dazu werden kurzerhand einige weitere Charaktere, zu denen die beiden Freunde Kyons, seine kleine Schwester und Tsuruya gehören. Der anderen Mannschaft hoffnungslos unterlegen und von der Unfähigkeit ihrer Mannschaft enttäuscht, verfällt Haruhi in eine tiefere Depression, welche die anderen Clubmitglieder spüren können. Yuki, die sich gegen jegliche Manipulation des Spiels ausgesprochen hatte, ist nun gezwungen ihre Fähigkeiten einzusetzen, was den Spielverlauf auf den Kopf stellt. Als knapper Sieger, mit einer glücklichen Haruhi, vom Platz gehend, sieht sich der Club am nächsten Tag mit etlichen weiteren Wettbewerben konfrontiert, an den Haruhi ebenfalls teilnehmen will.

Mysterique Sign Bearbeiten

Aufbauend auf dem gleichnamigen Kapitel der dritten Light Novel Suzumiya Haruhi no Taikutsu, zeigt die Folge Kyon bereits im Umgang mit den Phänomenen vertraut, die in der Gegenwart von Haruhi auftreten, und er beginnt deren Ursprung zu hinterfragen. Emiri Kimidori (喜緑 江美里, Kimidori Emiri?), die angebliche Freundin des Computerclub-Vorsitzenden, ersucht unterdessen Haruhi um Hilfe, da ihr Freund seit einigen Tagen spurlos verschwunden sei. Davon begeistert bietet sich Haruhi an, die Nachforschungen zu übernehmen. In dem Zimmer des Vorsitzenden, zu dem Yuki den Zugang verschaffte, kann Haruhi jedoch nichts Ungewöhnliches feststellen und verlässt bald gelangweilt das Haus. Unterdessen treffen sich die anderen vier verbliebenen Mitglieder erneut in dem Zimmer, da Yuki und Itsuki die Präsenz einer parallelen Dimension gespürt haben wollen, die dem Paralleluniversen von Haruhi ähnelt. Von Yuki in die Parallelwelt gebracht, kommt es zu einer Auseinandersetzung mit einem Milliarden von Jahren alten Wesen, das den Vorsitzenden in sich aufgenommen hatte. Recht problemlos von Yuki besiegt und den Vorsitzenden retten könnend, kehren alle fünf in den Alltag zurück. Als Schlusswort stellt sich heraus, dass Haruhi das Wesen mit dem Entwurf des Logos ihrer Website geweckt haben soll, da es nach der Vernetzung der Computer der nächste Schritt der Evolution gewesen sei. Nach wie vor stellt sich Kyon die Frage, ob alles was um ihn herum geschieht von Haruhi erschaffen wurde.

Das Einsame-Insel-Syndrom Bearbeiten

In dieser zwei Folgen umfassenden Geschichte lädt ein „entfernter Verwandter“ von Itsuki die SOS-Brigade, zusammen mit Kyons kleiner Schwester, zu einem Aufenthalt in seiner neu errichteten Villa auf einer einsamen Insel ein. An ihrem ersten Tag genießen die Mitglieder ihren Aufenthalt, werden aber bald von einem Sturm überrascht und müssen sich im Inneren des Gebäudes aufhalten. So verbringen die Mitglieder ihre Zeit mit Spielen, als der Eigentümer der Villa spurlos verschwindet und letztlich in seinem Raum tot aufgefunden wird. Auf der Suche nach Hinweisen zu dem Mörder wird zunächst Yutaka, der jüngere Bruder des Besitzers, verdächtigt, da er die Insel kurz vor Aufzug des Unwetters verlassen haben soll. Dies bringt Haruhi und Kyon dazu die Insel nach Hinweisen abzusuchen und landen schließlich durch einen Unfall in einer Höhle, die sie nicht mehr allein verlassen können. Während beide versuchen ihre Sachen zu trocknen, kommt Haruhi mit Hilfe von Kyon hinter das Rätsel und inszeniert nach ihrer Rettung ebenfalls ein Schauspiel. Bei diesem wir der „tote“ Eigentümer so schockiert, dass er sich letztlich verteidigen will. Es stellt sich heraus, dass alles nur eine Inszenierung war, um Haruhi bei dem schlechten Wetter zu beschäftigen. Dennoch bleiben einige Fragen ungeklärt, da nicht alle beobachteten Aktivitäten im Haus geplant waren.

Live Alive Bearbeiten

Die 12. Folge der Serie ist dem ersten Kapitel der 6. Light Novel Suzumiya Haruhi no Dōyō entnommen und begleitet Kyon auf einem Schulfest, bei dem die Clubmitglieder einzeln unterwegs sind und an verschiedenen Attraktionen mitwirken, während ihr selbst gedrehter Film – der in Episode 11 „Die Abenteuer der Mikuru Asahina“ zu sehen ist – aufgeführt wird. Itsuki nutzt die Zeit um Theaterstücke aufzuführen, Mikuru arbeitet als Maid in einem Café und Yuki versucht sich im Wahrsagen, was zu sekundengenauen Vorhersagen führt. Gegen Ende des Tages zieht sich Kyon aus der Schule in die Sporthalle zurück um sich die Schulbands anzuhören und etwas zu entspannen. Von den anfangs spielenden Bands gelangweilt befindet er sich im Halbschlaf und muss verwundert feststellen, wie schnell sich die Halle füllt, kurz bevor die Schulband ENOZ angekündigt wird. Dabei stellt er entsetzt fest, dass Haruhi und Yuki die Funktion zweier Bandmitglieder übernommen haben, da diese kurzfristig ausfielen. Trotz Kyons anfänglicher Bedenken wird der Auftritt ein voller Erfolg. Als Abschluss der Folge trifft Kyon am nächsten Tag auf die schon fast wieder gelangweilte Haruhi und bringt sie unwillkürlich auf die Idee eine eigene Band zu gründen.[2]

Bilder / VideosBearbeiten

Wikis zu diesem ThemaBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Suzumiya Haruhi no Yūutsu
  2. Die Melancholie der Haruhi Suzumiya
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.