FANDOM


Wie der Wind sich hebt (風立ちぬ, Kaze Tachinu?) ist ein Anime-Film von Hayao Miyazaki, basierend auf seinem eigenen Manga Kaze Tachinu. Der Film des Studio Ghibli wurde mehrfach ausgezeichnet und war in Japan auch kommerziell sehr erfolgreich. Film und Comic sind ein Porträt des Flugzeugkonstrukteurs Jirō Horikoshi, die Handlung ist jedoch weitgehend fiktiv.

HandlungBearbeiten

Der junge Jirō Horikoshi träumt im Haus seiner Eltern in Japan während des Ersten Weltkriegs vom Fliegen. Im Traum rammt er versehentlich mit seinem vogelgleichen Flugzeug eine Aufklärungsgondel unter einem furchterregenden deutschen Luftschiff – er ist stark kurzsichtig. Sein Lehrer leiht ihm eine englische Luftfahrtzeitschrift, in der über den italienischen Flugzeugbauer Gianni Caproni berichtet wird. Caproni und seine Flugzeuge begleiten ihn von da ab durch sein Leben und seine Träume. In dieser ersten Begegnung steigt Caproni aus einem Bomber vom Typ Caproni Ca.30 aus und nimmt Jirō anschließend in einem Passagierflugzeug – eine aus einem Bomber entwickelte Caproni Ca.48 – mit, von dessen Flügel aus sie den Flug des riesigen Flugbootes Caproni Ca.60 beobachten. Caproni bestärkt Jirō in seinem Wunsch Flugzeugkonstrukteur zu werden.

Jirō reist 1923 mit dem Zug zum Studium nach Tokio und erlebt das Kantō-Erdbeben, bei dem er die die junge Naoko Satomi und ihre verletzte Begleiterin aus dem Wagon rettet – er wird ihr erst Jahre später wieder begegnen. Gemeinsam mit seinem Studienkollegen Kiro Honjo beginnt er bei Mitsubishi Kōkūki in Nagoya mitten in der Weltwirtschaftskrise zu arbeiten. Der ältere Ingenieur Kurokawa wird sein Mentor. Horikoshi arbeitet sich nach oben und kann langsam Sympathien bei dem eher mürrischen Kurokawa gewinnen. Dieser schickt ihn auch für eine Dienstreise mit einer japanischen Delegation zu den deutschen Junkerswerken nach Dessau um dort den Stand des Flugzeugbaus zu recherchieren. Zugleich freundete er sich zurück in Japan mit Naoko Satomi an, die er beim Erdbeben kennenlernte. Die beiden verlieben sich, heiraten und wohnen bei Kurokawa, obwohl Naoko an Tuberkulose leidet und sich ihr Zustand nur im Sanatorium in den Bergen verbessern kann. Horikoshis bedeutendste Konstruktionen werden die Mitsubishi A5M und Mitsubishi A6M, die – bekannt als „Zero“ – das leistungsfähigste Trägerflugzeug seiner Zeit ist. Am Tag des gelungenen Probefluges seines Lebenswerkes verlässt Naoko ihren Mann und kehrt in ihre Heimat in den Bergen zurück um dort ihre letzten Tage zu verbringen.[1]

Bilder / VideosBearbeiten

Wikis zu diesem ThemaBearbeiten

ReferenzenBearbeiten

  1. Wie der Wind sich hebt
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.